» Viewing 2020/07/2020-07-13-liveblog-nrw-laesst-toennies-zappeln.png // posted 3 weeks ago // 980 x 344 // 32.0 kiB

tOt
5.0 after 7 Votes
13. Jul 2020 13:37
Tags: coronavirus idiots terrourism party hard ... yolo ...
Post in Forum:

5 Comments:

tOt 3 weeks ago
Tausende feiern in Nizza - nun gilt Maskenpflicht

18:50 Uhr

Angesichts von Videoaufnahmen einer dicht gefüllten Freiluftdiskothek hat der Bürgermeister von Nizza für alle weiteren Veranstaltungen in seiner Stadt Gesichtsmasken vorgeschrieben. Er habe die Zahl der Teilnehmer des Tanzvergnügens am Samstagabend auf 5000 begrenzt und sie auch über den Rundfunk aufgefordert, Abstand zu halten, sagte Christian Estrosi. Leider sei dem nicht Folge geleistet worden.
tOt 3 weeks ago
Mallorca: Ballermann-Party ohne Masken und ohne Abstand

15:43 Uhr

Hunderte Urlauber aus Deutschland sollen am Ballermann auf Mallorca Party gemacht haben, ohne sich um die derzeit in Spanien geltenden Corona-Regeln zu scheren. Auf einem Video der "Mallorca Zeitung" (MZ) ist zu sehen, wie die Menschen am Freitagabend auf der berühmten "Bierstraße" im dichten Gedränge feiern, trinken und tanzen - "als gäb's kein Corona", so die "MZ". Praktisch niemand trägt dabei Maske, obwohl der von der spanischen Regierung für die Zeit der "neuen Normalität" vorgeschriebene Mindestabstand von eineinhalb Metern weder auf der Straße noch in den Lokalen einzuhalten ist.

Die Bilder schockierten die Insel. Die Szenen zeigten, so die Zeitung, "wie groß die Gefahr einer zweiten Corona-Welle auf Mallorca sein könnte". Viele der angetrunkenen Gäste hätten mit fremden Urlauberinnen und Urlaubern geflirtet, in größeren Gruppen getanzt und Straßenhändler umarmt. Die wenigen Menschen, die Maske trugen, seien zum Teil ausgelacht worden, berichteten Medien.
tOt 3 weeks ago
Frankreich: Busfahrer nach brutalem Angriff gestorben

18:57 Uhr

Der nach einem brutalen Angriff für hirntot erklärte französische Busfahrer ist tot. Das teilte die Familie des 59-Jährigen mit.

Zwei Männer hatten den Busfahrer am Sonntag im südwestfranzösischen Bayonne nach Angaben der Ermittler so heftig geschlagen und getreten, dass er im Krankenhaus für hirntot erklärt werden musste. Der mutmaßliche Grund: Der Fahrer hatte die Passagiere aufgefordert, wie vorgeschrieben Corona-Schutzmasken aufzusetzen.
tOt 3 weeks ago
Balearen: Bis zu 600.000 Euro Bußgeld für illegale Partys

17:04 Uhr

Die Balearen wollen gegen illegale Partys, die gegen die Corona-Regeln verstoßen und vor allem auf Mallorca zunehmend Sorgen bereiten, hart vorgehen. Die Regionalregierung beschloss einen Strafenkatalog mit Bußgeldern von bis zu 600.000 Euro sowie verstärkte Kontrollen. Das entsprechende Dekret, das noch heute im Amtsblatt veröffentlicht werden und damit umgehend in Kraft treten sollte, sieht bei Verstößen unter anderem auch die Schließung von Lokalen für eine Zeit von bis zu drei Jahren vor.

Auf den Inseln gab es in den vergangenen Tagen nach Medienberichten unter anderem in Kneipen und Parks immer mehr Partys, an denen zum Teil mehr als hundert Menschen ohne jede Beachtung der Abstandsregeln teilgenommen haben sollen. Wegen der Nachlässigkeit einiger Menschen hatte die Regionalregierung bereits am Donnerstag die Einführung einer strengen Maskenpflicht angekündigt, die am Montag in Kraft treten soll.
tOt 3 weeks ago
Australien: 26.000 Dollar Strafe wegen Corona-Verstoßes

10:35 Uhr

Ein Fastfood-Snack für eine Geburtstagsparty in Australien ist die Gäste teuer zu stehen gekommen. Weil sie gegen die Ausgangssperren wegen der Corona-Pandemie verstießen, mussten die Partygäste in Melbourne insgesamt rund 26.000 australische Dollar (etwa 16.000 Euro) an Strafe zahlen, wie die Polizei bekanntgab.

Medizinisches Personal hatte beim Essen in einem Fastfood-Restaurant zwei Personen gesehen, die dort in der Nacht 20 Portionen bestellten - und daraufhin die Polizei informiert. Anhand des Nummernschilds fanden die Beamten den Ort der Geburtstagsparty heraus. Als sie eintrafen, seien 16 Personen dabei gewesen, ihren Fastfood-Snack zu essen. Für jeden der 16 Verstöße stellte die Polizei 1652 australische Dollar in Rechnung.