» Viewing 2021/10/screenshot-2021-10-05-aktuelle-nachrichten-inland-ausland-wirtschaft-kultur-sport-ard-tagesschau-3.png // posted 2 months ago // 989 x 213 // 177 kiB

4.5 after 15 Votes
05. Oct 2021 06:21
Tags: kongo drugs bombe katalysatoren capitalism ausdemnichts
Post in Forum:

6 Comments:

yetmorebullshit 2 months ago
Völlig weggetreten, ihre Körper gekrümmt wie Fragezeichen: So stehen zwei Drogensüchtige in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, auf der Straße - beobachtet von Kindern und einem Mann. Es scheint wie ein Wunder, dass sie nicht umkippen. Ähnliche Videos kursieren zuhauf in den sozialen Netzwerken, in denen die Abhängigen als "Zombies" bezeichnet werden. Sie alle nehmen eine neue Droge: Bombé.
yetmorebullshit 2 months ago
...
yetmorebullshit 2 months ago
"Bombé" heißt "gewaltig" auf Lingala - und so lässt sich der Effekt wohl am ehesten beschreiben: ein Zustand nahe am Koma. Damit die Konsumenten zumindest das Essen nicht völlig vergessen, mischen sie Appetitanreger mit in die Droge. Der Hauptbestandteil aber stammt aus Auto-Katalysatoren. Ihre Wabe wird zu dem braunen Pulver gemörsert und enthält Stoffe wie Platin, Rhodium und Zinkoxid.
yetmorebullshit 2 months ago
...
yetmorebullshit 2 months ago
Bombé ist die Droge der Verzweifelten, die nichts mehr zu verlieren haben. Von ihnen gibt es viele in Kongos Hauptstadt. Sie leben von der Hand in den Mund und sehen keine Perspektive. Bombé ist billig: Die Bestandteile stehen quasi auf der Straße.

"Ständig kommen Kunden, denen der Katalysator gestohlen wurde", erzählt Automechaniker Tresore Kadogo in Kinshasa. "Fünf bis zehn jeden Tag. Wir müssen dann in Europa Ersatz bestellen. Das ist kompliziert."

An Nachschub für das Drogengemisch mangelt es aber noch lange nicht. Bombé bringt das totale Vergessen - und das ist in der DR Kongo gefragt.

www.tagesschau.de/ausland/afrika/dr-kongo-droge-101.html